Sigue el blog por Email

domingo, 18 de septiembre de 2016

"Das ist bösartig"

"Das ist bösartig"

CSU-Chef Horst Seehofer will nicht, dass Angela Merkel vor ihm auf die Knie geht. Und doch droht er mit dem Bruch der Koalition, sollte die CDU-Chefin die Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge nicht akzeptieren.
CDU-Chefin Angela Merkel, CSU-Chef Horst Seehofer

CDU-Chefin Angela Merkel, CSU-Chef Horst Seehofer ein Ehemann seine Frau ein Jahr lang schlechtmacht und sie öffentlich vorführt, sollte er dann nicht irgendwann den Mumm aufbringen, das Trauerspiel zu beenden und sich zu trennen?
Seehofer: In jeder Ehe gibt es mal Streit, und in jeder guten Ehe wird auch immer der Versuch unternommen, den Streit zu überwinden. Das versuchen wir gerade.
SPIEGEL: Das Ausmaß und die Schärfe Ihrer Kritik an Angela Merkel sind beispiellos. Wann handeln Sie endlich konsequent und treten zum Beispiel aus der Bundesregierung aus? Das würde nicht mal eine Staatskrise auslösen. SPD und CDU hätten auch ohne die CSU eine Mehrheit.
Seehofer: Ein Austritt wäre für beide nachteilig, für CSU wie CDU. Deshalb geben wir nicht auf und suchen weiter nach einer zukunftsorientierten Lösung. Angela Merkel und die CDU haben inzwischen eine Vielzahl unserer Forderungen übernommen. Was wir jetzt noch brauchen, ist ein Regelwerk, eine Art Garantie, wie sich der Zustrom von Flüchtlingen künftig drastisch begrenzen lässt. Die Vergangenheit darf sich nicht wiederholen.
SPIEGEL: Angela Merkel hat noch keine Einladung zum CSU-Parteitag von Ihnen erhalten. Sie selbst sagen, Sie wüssten noch nicht, ob Sie zum CDU-Parteitag kommen. Finden Sie nicht auch, dass Ihre Spielchen allmählich Sandkastenniveau erreichen?
Publicar un comentario