Sigue el blog por EMAIL. Seguir por EMAIL

jueves, 12 de mayo de 2016

5 Fehler, die wir immer (!) bei Ikea machen

08/04/2018
Sie werden sich wiedererkennen, versprochen!
Achtung vor diesen Ikea-Fehlern

Achtung vor diesen Ikea-Fehlern

Billy, Malm und Pax sind über die Jahre zu unseren treuen Begleitern geworden und haben nicht nur Platz in unserer ersten Wohngemeinschaft, sondern auch in der ersten gemeinsamen Wohnung mit dem Partner gefunden. Eigentlich müssten wir also wissen, wie das mit Ikea funktioniert. Eigentlich. Denn trotz jahrelanger Shopping-Erfahrung beim Schweden unseres Vertrauens tappen wir immer noch in die eine oder andere Ikea-Falle, über die wir uns zu Hause gründlich ärgern. Vorhang auf für 5 Fehler, die wir immer bei Ikea machen.

Samstagnachmittag? Ab zu Ikea!

Nein! Keine gute Idee! An einem Samstagnachmittag werden Sie weder einen Parkplatz (mal abgesehen von der dritten Etage im Parkhaus), noch einen Platz für Ihr Kind im Småland - und schon gar kein Schnäppchen finden. Eine Sache werden Sie am Samstag bei Ikea aber garantiert verlieren: Ihre Nerven!

Auf einen Snack ins Restaurant

Die verführerischen Food-Bilder und die guten Preise locken uns regelmäßig "auf einen Snack" ins Restaurant. Aber mal ehrlich: Haben Sie sich nach einer Portion lauwarmer Köttbullar oder einem Automatenkaffee jemals satt und gut gefühlt. Oder fragen wir mal anders: Haben Sie sich jemals "so viel Kaffee nachgeschenkt, wie Sie wollen"? Eben. 
Pssst: Schauen Sie sich unbedingt diese 10 überraschenden Ikea-Hacks an!

Teelichter

Ganz ehrlich: So viele Teelichter, wie wir in unserem Leben schon bei Ikea gekauft haben, kann man gar nicht abbrennen.

Nur mal kurz in der Fundgrube vorbeischauen

Haben Sie in Ihrem Bekannten- oder Freundeskreis jemanden, der jemals in der Fundgrube fündig geworden ist? Ausgepackte Bettwäsche in der falschen Größe, Bilderrahmen mit angeschlagenen Kanten oder Dreisitzer-Sofas mit nur einem Polster: Die Fundgrube ist und bleibt etwas für sehr spezielle Geschmäcker.

Die Überraschung an der Kasse...

...die von Insidern auch als der "Ikea-Effekt" bezeichnet wird: Sie haben wirklich (!) nur Kleinigkeiten gekauft (also Bettwäsche, eine Zimmerpflanze, Teelichter und eine neue Spülbürste) und zahlen an der Kasse dann doch viel mehr, als Sie erwartet haben. Da hilft nur: Machen Sie sich vor Ihrem Ikea-Besuch einen ganz genauen Plan, von dem Sie nicht abweichen - auch wenn das Regal mit den Teelichtern lockt. So vermeiden Sie Frustkäufe, falls Sie gar nicht fündig werden. Und falls Sie das Möbelhaus nicht mit leeren Händen verlassen wollen: Wählen Sie eins dieser.
Publicar un comentario